Metanavigation / Stadtporträt deu
Mittwoch, 21.11.2018 -3°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Service

Flächenherrichtung Bereich Anleger 8a als Vorbereitungsmaßnahme für die Planung eines Small Scale LNG Terminals

 

Mit Beschluss der Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck vom 26.9.2013 wurde der Bürgermeister beauftragt, im Bereich des Anleger 8a die Genehmigungsplanung für ein sogenanntes Small Scale LNG (liquefied natural gas) Terminal zur Betankung von Schiffen vorzubereiten. Grundsätzlich soll ein später zu realisierendes Small Scale LNG-Terminal oder eine alternative Lagerungsmöglichkeit z.B. als schwimmendes Lager an diesem Standort realisiert werden. Über das EU-Förderprojekt „ReaLNG“ konnte der 1. Bauabschnitt mit der verkehrlichen Erschließung des zukünftigen LNG-Lagerplatzes in diesem Bereich als vorbereitende Maßnahme in 2016 geplant werden. Dieser 1. Bauabschnitt schließt außer einer neuen Flächenbefestigung auch den Bau eines Pflastergleises zur gleistechnischen Erschließung des Terminalstandortes ein. Aufgrund einer weiteren Förderung aus dem Landesprogramm Wirtschaft konnten weitere anschließende Flächen, die dem Hafenbetrieb auf Grund von störenden Gleisen und zweier Drehwinkelweichen nicht zugänglich waren, als Pflasterfläche überplant werden. Nach der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn wurde im Mai 2017 mit der Ausführung der Gesamtmaßnahme begonnen.

Im Zuge der Ausführung wurden 1.300 m² verschiedenartig befestigte Flächen aufgenommen, rd. 4.000 m² Betonverbundpflasterfläche inkl. Entwässerung und Tragschichten neu errichtet, rd. 800 m im offenen Gleisbett verlegte Hafenbahngleise inkl. 2 Drehwinkelweichen und 4 einfache Weichen zurückgebaut sowie ca. 100 m eingepflasterte Gleise und 125 m Schottergleise neu hergestellt

.

Übersicht

Bild 1: Lageplan

Zeitraum:

Die Baumaßnahme wurde in der Zeit von Mai 2017 bis Oktober 2017 baulich realisiert.

Kosten: 

Die Planungs- und Baukosten beliefen sich auf ca. 1.026 Mio. EUR. Diese Kosten werden gefördert aus dem Förderprojekt ReaLNG mit ca. 196.000,- EUR und aus dem Landesprogramm Wirtschaft (2014-2020) mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen
Wirtschaftsstruktur (GRW) mit ca. 485.000,- EUR.

Förderung

 Projektbeteiligte:

Auftraggeber: Hansestadt Lübeck, Lübeck Port Authority
Hafenbetreiber: Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH
Planungsbüro: Sellhorn Ingenieurgesellschaft mbH Hamburg
Bauoberleitung, Bauüberwachung: Lübeck Port Authority
Baufirma: Tief-, Gleis- und Ingenieurbau Rostock GmbH, Bentwisch

 Bild Baustelle

Bild 2: Baustelle

 Kontakt: Michael Siemensen, Tel. 0451/1226911, E-Mail: michael.siemensen@luebeck.de