Metanavigation / Stadtporträt deu
Mittwoch, 20.09.2017 16°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Service

Konstinbahnhof / Erneuerung Hafenumgehungsbahn

Am Terminal Konstinkai wurde durch die Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH (LHG) der Holzumschlag vom Schiff auf die Eisenbahn langfristig etabliert. Da die Innenstadtgleisverbindung aus städtebaulichen Gründen eingestellt wurde, ist die ca. 5 km lange Hafenumgehungsbahn die einzige Gleisverbindung, die den Konstinbahnhof und somit den Konstinkai an das Streckennetz der DB anbindet. Vier Abschnitte der Gleisverbindung  waren altersbedingt abgängig und nach temporären Sicherungsmaßnahmen nur noch mit reduzierter Geschwindigkeit befahrbar. Abschnitt 1 und 2 im Bereich der Siedlung Brandenbaum standen aufgrund von Baumwurzeln, nicht funktionierender Entwässerung und der Einschnittlage zeitweise sogar unter Wasser. Im November 2010 starteten die Bauarbeiten im Abschnitt 1 als unmittelbar dringlichster Maßnahme. Später kamen nach positiver Entscheidung der politischen Gremien von August bis November 2011 die Abschnitte 2 - 4 hinzu. Die Bauabschnitte umfassten die Herstellung einer funktionstüchtigen Tiefenentwässerung und den Neubau des Gleisoberbaus bestehend aus gereinigtem Gleisschotter, Betonschwellen und neuen Gleisschienen. Insgesamt wurden im Strecken- und Bahnhofsbereich drei Kilometer Gleislänge nachhaltig instand gesetzt.

Besonderheiten:

Das Gleis bleibt für den Güterverkehr in den Abend- und Nachtstunden in Betrieb, daher wurden die Arbeiten in täglichen Sperrpausen zwischen 6:00 und 16:00 Uhr durchgeführt. Das Streckengleis war täglich zu räumen und betriebsbereit für den Zugverkehr herzustellen. In Abschnitt 2 wurde im Böschungseinschnitt gearbeitet. Durch den ungewöhnlich nassen Sommer 2011 sammelte sich hier während der Baudurchführung überdurchschnittlich viel Wasser an. Daher war es erforderlich für die Herstellung der Rohrleitungsgräben die Wassermengen durch eine geschlossene Wasserhaltung zu fangen und abzuleiten. (siehe folgende Bilder).

Bau der TiefenentwässerungEinspülen der Lanzen für die Wasserhaltung

Bau der Tiefenentwässerung, Einspülen der Lanzen für die Wasserhaltung

Projektbeteiligte:

Die Hansestadt Lübeck, Lübeck Port Authority (LPA) als Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EIU) ist Auftraggeber und Projektleiter der Baumaßnahme. Die Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH ist durch die LPA mit der Eisenbahnbetriebsleitung und Anlagenverantwortung für die gesamte Hafenbahn beauftragt. Die Nordic Rail Service GmbH ist für die Instandhaltung zuständig und gleichzeitig im Projekt mit der örtlichen Bauüberwachung für die LPA tätig.

Die weiteren Beteiligten:

Planung:Ingenieur Consult Neukamm GmbH, Schwerin
Bodengutachter:Baukontor Dümcke GmbH, Lübeck
Bauausführung:Preusse Baubetriebe GmbH, Hamburg

 

 

 

Kontakt: Otto Hinrich Rönfeldt, Tel. 0451 / 122 6923, email: Otto-Hinrich.Roenfeldt@luebeck.de